Burnout! Und jetzt? Wenn das Leben plötzlich kopfsteht…


Kommen Ihnen die folgenden Aussagen irgendwie bekannt vor?

  • Ich fühle mich schon seit längerem gestresst, permanent müde und ausgelaugt.
  • Private Kontakte und Aktivitäten bleiben durch viel zu viel Arbeit immer mehr auf der Strecke.
  • Ich fühle mich völlig überladen von meiner Arbeitslast, von zu viel Verantwortung oder einer gewissen Machtlosigkeit gegenüber meiner Arbeitssituation.
  • Inzwischen neige ich verstärkt zu Fehlern, da ich mich kaum noch richtig auf meine Arbeit konzentrieren kann.
  • Ich mache kaum noch Pausen und verschiebe sogar mein Mittagessen, um mein Arbeitspensum zu schaffen, und habe auch meinen Sport oder mein Hobby schon lange vernachlässigt.
  • Durch ständige Krankheiten und körperliche Symptome wie Erkältungen, Magen- und Darmprobleme, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen u.ä. komme ich überhaupt nicht mehr richtig in die Gänge.
  • Ich schlafe sehr schlecht und komme kaum noch zur Ruhe – besonders deutlich merke ich das, wenn nach einem Urlaub oder Wochenende die neue Arbeitswoche beginnt.
  • Ich werde zunehmend gereizter und auch zynisch gegenüber meinen Kunden, Kollegen und meiner Familie und ziehe mich mehr und mehr in mich zurück – mich können alle mal!
  • Emotional fühle ich mich leer und abgestumpft.
  • Mein Leben und meine Arbeit machen mir überhaupt kein Spaß mehr – aber „ich muss“ doch einfach weiter funktionieren.

Haben Sie sich in vielen der Punkte wiedergefunden? Dann steuern Sie vermutlich in großen Schritten auf ein Burnout zu – und Sie sollten schnell handeln!

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwer es ist, die oben aufgeführten Warnzeichen noch rechtzeitig zu erkennen, an sich selbst wahr und vor allem auch ernst zu nehmen. Denn auch ich bin im Jahr 2010 nach vielen spannenden und verantwortungsvollen, aber zunehmend hektischen und stressigen Jahren im Projekt- und Programm Management mit offenen Augen und doch blindlings in mein Burnout gerannt. Quasi „aus dem Nichts“ fiel es mir in vollem Lauf vor die Füße, denn ich habe es überhaupt nicht kommen sehen (wollen/können). Ja, ich war vorher schon ständig krank. Und ja, es wuchs mir alles über den Kopf. Und dennoch war dieser Gedanke „ich muss“ einfach so übermächtig, dass ich mich selbst dabei völlig vergessen habe. Und dann bin ich nach einer kleinen aber fordernden Email (der typische Tropfen auf den heißen Stein) einfach zusammengebrochen, konnte nicht mehr aufhören zu weinen, und sonst war da nichts, außer einer großen Leere, tiefer Traurigkeit und bleierner Müdigkeit…

Und so kam es wie es kommen musste – Diagnose Burnout-Syndrom mit einer mittelschweren bis schweren Depression. Bumms! All das führte zu einem krankheitsbedingten Ausfall von letztendlich ca. einem Jahr, begleitet von einer intensiven Psychotherapie, in der ich erst mühsam lernen musste, mich und meine Bedürfnisse wahrzunehmen und zu achten. Nach und nach habe ich in meinem langen Genesungsprozess gelernt, die Ursachen für mein Burnout sowie meine Stärken, Werte und Ziele zu entdecken und für mich zu nutzen. Und mit meiner Gesundung habe ich mich infolgedessen dazu entschieden, mein Leben radikal zu ändern und von nun an selbstbestimmt und entspannter zu gestalten – und habe mich selbständig gemacht (Oktober 2011).

Mein Herzensthema meines vielseitig spezialisierten Angebotes ist und bleibt dabei das Job Coaching, bei dem ich Menschen bei Ihren Fragestellungen rund um ihr Berufsleben begleiten und unterstützen darf (z.B. bei beruflichen Neuorientierungen oder sonstigen Veränderungen, Optimierung von Bewerbungsstrategie und -unterlagen, Vorbereitung von Vorstellungs- oder Gehaltsgesprächen, etc.). Mit der Zeit und dem nötigen Abstand zu meiner eigenen Burnout-Erkrankung hat sich außerdem dann noch das Burnout Coaching zu meiner absoluten „Herzens-Mission“ herauskristallisiert. Denn meist fällt es den Betroffenen bei dem sensiblen Thema sehr viel leichter mit jemandem über ihre Probleme zu sprechen, der die vertrackte und manchmal schier hoffnungslos erscheinende Situation und die damit einhergehenden Gefühle, Unsicherheiten und Fragen aus eigener Erfahrung kennt. Auch für mich war es damals sehr tröstlich, mit anderen Betroffenen ins Gespräch zu kommen, denn so konnte ich verstehen, dass nicht nur ich „einfach zu schwach“ war, sondern diese psychische Erkrankung einfach genau das ist – eine Erkrankung, die wirklich jeden (!) treffen kann.

Trotz aller Härte, Langwierigkeit und Geduld, die das Burnoutsyndrom mir abgefordert hat, bin ich rückblickend dankbar dafür, dass es so gekommen ist. Denn vermutlich wäre ich sonst einfach immer weiter gerannt bis die Quittung noch viel schlimmer ausgefallen wäre… Und so konnte ich das Burnout als Chance nutzen, mein Leben und meine Ziele grundlegend auf den Prüfstand zu stellen und nachhaltig zu ändern, zum Wohle eines heute viel glücklicheren, gesünderen, gelasseneren und achtsameren Lebens. 🙂

Wie kann ein Burnout Coaching auch Ihnen helfen?

Zum Vergleich: in einer Psychotherapie werden typischerweise besonders die Ursachen und Ursprünge für Ihre bisherige Entwicklung und Ihren aktuellen Zustand erforscht und analysiert. Sie lernen zu verstehen, wie es zu der psychischen Belastung kommen konnte, und welche Prägungen und Glaubenssätze Sie bereits in der Vergangenheit quasi als schweres „Marschgepäck“ mit auf Ihren Weg bekommen haben. Dieser ehrliche und klärende Blick zurück ist wichtig und hilft Ihnen, auf dieser Basis neue (Lebens-)Strategien zu entwickeln.

Ob mit vorangegangener, bzw. begleitender Therapie oder noch vor dem großen „Crash“ – beim Coaching hole ich Sie in Ihrer momentanen Situation und Ihrem Erkenntnisstand ab. Gemeinsam richten wir den Blick auf den Augenblick und vor allem nach vorne. D.h. nicht die Entstehung Ihres Problems in der Vergangenheit steht im Vordergrund, sondern das Erarbeiten möglicher Lösungen, die Ihnen Kraft und Mut für Ihre weiteren Schritte geben können und sollten. Folgende Themen können hier relevant sein (Beispiele):

  • Entdecken und erkennen Sie sich selbst, denn es ist Zeit auf sich selbst zu schauen!
  • Was genau löst eigentlich ein Stressgefühl bei mir aus? Die Ursachen dafür (Stressoren) können beim Einzelnen sehr unterschiedlich sein:
    • Zu viel Arbeit, bzw. eine große Arbeitslast?
    • Zu viel Verantwortung?
    • Ein Gefühl der Machtlosigkeit, des Ausgeliefertseins?
  • Wie erkenne ich, dass ich in einer akuten Situation unter Stress bin? Gibt es z.B. körperliche Hinweise? Oder wie äußert sich das sonst noch? Wie fühlt es sich an?
  • Welche Möglichkeiten zur Früherkennung von Warnsignalen kann ich entwickeln?
  • Und was kann mir helfen, mir Erleichterung zu verschaffen?
  • Machen Sie sich Ihre Stärken bewusst – was können Sie gut? Wo möchten Sie besser werden?
  • Was ist Ihnen wichtig? In Ihrem Beruf und in Ihrem Leben? (Stichwort Werte)
  • Über die Vision zum Ziel – wenn Sie einen Wunsch frei hätten, wie soll Ihr optimales Leben aussehen? Und was können Sie lang- und kurzfristig dafür tun?
  • Was treibt Sie an? Welche inneren Antreiber und Motivatoren können Sie sich zu Hilfe holen?
  • Ressourcen – welche Eigenschaften, Erfahrungen und sonstige inneren Kräfte können Sie sich zunutze machen? Wie können Sie Ihre psychische Widerstandskraft, bzw. Resilienz fördern?
  • Planung und Umsetzung – wie können Sie Ihre Ziele unter Berücksichtigung Ihrer Fähigkeiten und inneren Kräfte erreichen? Welche Etappenziele können Sie festlegen, die Sie schon kurzfristig ins Tun bringen können?

Zu all diesen Fragestellungen bietet ein Job oder Burnout Coaching die verschiedensten Tools und Möglichkeiten, aus denen ich gemeinsam mit Ihnen Ihren ganz individuellen Coaching Fahrplan entwickle – in Ihrem Tempo, mit Ihren Inhalten und in dem von Ihnen gewünschten Umfang. Sie bestimmen also als „Experte für sich selbst“ den kompletten Coaching Prozess mit mir als Ihrer „Expertin fürs Beraten und Coachen“ mit. So behalten Sie immer die Kontrolle und Eigenverantwortung und erarbeiten nach und nach Ihre ganz persönlichen, stimmigen Ziele und Lösungen sowie die Wege dorthin.

Möchten Sie mehr zu meinem Burnout Coaching und meiner persönlichen Geschichte erfahren? Dann lade ich Sie herzlich in den Bereich „Burnout! Und jetzt?“ auf meiner Homepage ein. Hier finden Sie z.B. auch einen Video-Link zu meiner Geschichte, die ich u.a. letztes Jahr beim WDR Fernsehen im Rahmen der Sendereihe „Die Runde Ecke“ erzählt habe. Und auch mein entsprechend ausführlicheres Hörbuch „Burnout! Und Jetzt? Von der Kunst, wieder zurück ins Leben zu finden“ ist hier verlinkt (seit April 2017 zum Download erhältlich bei Amazon, Audible und iTunes), inklusive zahlreicher Rückblenden, Tipps und Tricks aus meiner heutigen Sicht als Coach. (http://www.ines-speda.de/burnout/)

Egal, an welchem Punkt Sie sich selbst auf Ihrem Weg befinden – ob noch auf dem Weg zu einem möglichen schlimmeren Verlauf, oder schon mitten drin im Burnout und der Depression – ich kann Ihnen nur raten: holen Sie sich rechtzeitig Hilfe! Es gibt wirklich keinen guten Grund, es unbedingt alleine schaffen zu wollen oder es gar einfach auszusitzen – das wird nicht funktionieren.

Als erste Hilfe können Sie z.B. mit Ihrem Hausarzt sprechen, alleine schon um Ihre Symptome abchecken zu lassen und weitere Behandlungsschritte zu beratschlagen. Eine klassische psychosomatische Kur kann z.B. eine gute Erstmaßnahme sein, oder Ihr Arzt vermittelt Ihnen einen geeigneten Therapeuten. Aber auch ein heilpraktischer Ansatz hier kann sehr sinnvoll sein (auch ergänzend zur Schulmedizin) – gerne empfehle ich Ihnen an dieser Stelle auch die Niederrheinkur der Naturheilpraxis Mike Wiertz (http://www.naturheilpraxis-wiertz.de). Mike ist ein erfahrener Heilpraktiker mit einem guten Gespür für die für seine Patienten hilfreichen Maßnahmen, dem mein Mann und ich seit langem unser Vertrauen schenken (auch über die Niederrheinkur hinaus). Oder Sie suchen sich (ergänzende) Unterstützung im Coaching: sei es im Hinblick auf geeignete Maßnahmen zur Burnout Prävention sowie Stressmanagement, oder auch im Rahmen Ihrer Genesung für einen gelungenen und gesunden Wiedereinstieg in Ihr Berufsleben. Zur Erörterung der vielfältigen und individuellen Möglichkeiten stehe ich Ihnen natürlich sehr gerne für ein kostenloses und unverbindliches Vorgespräch zur Verfügung. 🙂

Ich wünsche Ihnen in jedem Fall von Herzen alles Gute auf Ihrer Reise in ein gesünderes und ausgeglicheneres Leben – wie auch immer Ihr Ziel im Einzelnen aussehen mag!

Ihre Ines Speda